Intervalltraining mit Superfood und meine liebsten Rezepte mit Brennnesselsamen

Aktualisiert: Feb 14

Die Brennnessel ist unser heimisches Superfood und wenn der Herbst kommt schaue ich meistens mit etwas Panik auf meine Vorräte und beschließe eigentlich immer das die niemals ausreichend sein können. Da meine Zeit im Moment aber ähnlich knapp ist wie meine Vorräte habe ich meine letzte Lauf-Auszeit genutzt um ein Intervalltraining zu machen. Ein Intervall Laufen und ein Intervall Kräutersammeln. Das hat ziemlich viel Spaß gemacht und ich bin nach einer guten Stunde frisch durchgepustet und mit einem großen Sack Brennnesseln unterm Arm wieder zu Hause angekommen.

Dort schneide ich die Samen und die Blätter von den Stängeln und trockne beides separat. Verwendet werden übrigens nur die weiblichen Pflanzen. Die Männlichen bilden keine Samen aus und werden deswegen auch nicht gesammelt.

Nach ein paar Tagen reibe ich die trockenen Samen zwischen meinen Handflächen. Dadurch lösen sie sich ganz leicht von den Rispen und sind bereit zum abfüllen. Sobald sie ein bisschen angetrocknet sind brennen übrigens auch die Blätter der Brennnessel gar nicht mehr. Nur im ganz frischen Zustand beim Sammeln habe ich Handschuhe und Schere dabei.

Die Blätter hebe ich mir für Tee auf. Sie bilden eine gute Grundlage in selbstgemachten Teemischungen und lassen sich mit fast allem kombinieren.

Die Samen gebe ich mir getrocknet ins Müsli oder mache eines dieser drei Lieblingsrezepte:


Mit den frischen Samen gibt es meist sofort Brennnesselkaviar:

Dafür

4EL frische Samen mit den Rispen hacken und in einer Pfanne ohne Öl kurz anrösten, nach ca 3 Minuten

1-2EL Olivenöl sowie

1 gehackte Knoblauchzehe zugeben und unter rühren weiter rösten,

salzen, mit

2-3EL Balsamicoessig ablöschen, einmal aufkochen,

2 klein geschnittene Tomaten hinzugeben, einmal durchschwenken und servieren. Das schmeckt köstlich zu frischem Brot.


Ebenfalls mit den frischen Samen, aber auch gerne mit getrockneten liebe ich Brennnesselbutter. Das ist auch ganz einfach:

1 EL Samen mit

1 TL Sesam anrösten,

1/4 TL Salz hinzu und mit

125g Butter gut durchkneten. Köstlich.


Besonders gut schmeckt mir diese Butter auf dem blitzschnellen Brennnesselbrot vom österreichischen Blog "Das Mädel vom Land".

Dafür streiche ich zuerst eine Kastenform mit Butter aus und streue sie mit einer Mischung aus

1 EL Leinsamen

1 EL Sesam und

1 EL Brennnesselsamen aus.


Dann mische ich

200g Dinkelmehl mit

200g Dinkel-Vollkornmehl und

25g Leinsamen,

20g Sesam,

5g Brennnesselsamen,

1/2 EL Salz und

1 EL Brotgewürz gut durch.


1/4 Würfel frische Hefe löse ich in

350ml warmen Wasser auf, gebe dies zu der Mehl- und Samenmischung und knete richtig gut durch.

Der Teig kommt dann in die vorbereitete Kastenform und darf 1 Stunde an einem warmen Ort gehen. Danach wird er im vorgeheizten Ofen bei 200°C circa eine Stunde gebacken. Klingt er hohl, wenn man oben drauf klopft, dann ist er fertig und kann auf einem Gitter auskühlen.


Es ist übrigens kein Zufall, dass die Haupterntezeit für die Samen der Brennnessel in den Spätsommer fällt. Sie wirken stärkend auf unser Immunsystem und helfen mit ihren vielen Mineralstoffen gegen Müdigkeit und Stress. Also genau das, was wir zu Beginn der dunklen Jahreszeit gut gebrauchen können.


Hast du schonmal Brennnesseln gesammelt und ein Lieblingsrezept?


Alles Liebe

Katharina


0 Ansichten
  • Instagram

Katharina rührt auf Instagram

  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram Social Icon