Meine Terrasse im September und das Rezept für meinen Hallo-Herbst-Essig

Aktualisiert: Feb 14

Wenn ich jetzt in der Früh mit meinem Mann zur Arbeit fahre herbstelt es schon richtig. Es ist ganz kühl von der Nacht und über allem hängt ein Nebel, der einem schon eine Vorahnung von der gemütlichen Zeit gibt, die bald kommt. Tagsüber können wir noch herrliche Stunden in der Sonne verbringen und die Terrassentür ganz weit auflassen, aber abends kuscheln wir uns schon immer früher ein. Ich mag diese erste Vorahnung und die leuchtenden Farben, die uns der Herbst schenkt.

Die meisten Kräuter sind schon gesammelt, aber es ist noch nicht zu spät die Vorräte zu füllen. Der Salbei wächst so üppig, ihn habe ich in Büscheln zum Trocknen aufgehängt. Im Winter trinken wir ihn gerne als Tee gegen Halsschmerzen und wegen seiner schweißmindernden Wirkung kommt er als Ölauszug in mein Deo.

Die Zitronenverbene bereichert ebenso unsere Teeauswahl in der kalten Jahreszeit und Estragon wurde für die Küche getrocknet.

Lavendel habe ich jetzt kräftig zurückgeschnitten, dann kommt er nächstes Jahr viel stärker und verholzt nicht so. Die Blütenstände wurden abgestreift und zum Trocknen ausgelegt. Lavendel ist so vielseitig, man kann nie genug haben. Ich nutze ihn für Tee, oder fülle ihn in kleine Säckchen für den Kleiderschrank, auch beim Seifesieden verwende ich oft Lavendel. Die abgeschnittenen Stiele hat mir meine Mama zu einem Kranz gebunden und mit Draht umwickelt. So schmückt er jetzt unser Fenster, oder ist ein wunderschöner Türkranz.

Ringelblume und Cosema bringen noch bis zum ersten Frost Farbe auf die Terrasse und meine Brennessel erinnert mich daran, dass ich am Wochenende unbedingt los muss um ganz viel der gesunden Samen zu sammeln.

Um noch etwas der üppigen Pracht zu konservieren habe ich einen Kräuteressig angesetzt.

Ich mache ihn am liebsten mit Weißweinessig. Er nimmt mit seinem recht dezenten Geschmack das Aroma am besten auf.

Für meinen „Hallo-Herbst-Essig“ brauchst du:

½ rote Zwiebel – wenn man eine rote Zwiebel nimmt, gibt sie ihre Farbe an den Essig ab und er bekommt ein wunderschönes Rosa, gelbe Zwiebeln oder Schalotten gehen aber auch.

5 Pfefferkörner

1 Zweig Salbei – klein geschnitten

1 Zweig Estragon – klein geschnitten

0,5l Condimento Bianco

Alles in ein ausgewaschenes Gurkenglas (oder sowas ähnliches) geben und circa 2 Wochen ziehen lassen. Man sollte alle Arten von Kräuterauszügen nicht in der prallen Sonne ziehen lassen. Also entweder du hast ein Nordfenster, da kannst du es hinstellen oder du suchst dir einen anderen nicht zu sonnigen und nicht zu warmen Platz in der Küche.

Nach zwei Wochen abseihen und auf den Herbst freuen.


Was sind deine liebsten Vorboten für den Herbst? Hast du schon die ersten Kastanien gesammelt?


Alles Liebe

Katharina

110 Ansichten
  • Instagram

Katharina rührt auf Instagram

  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram Social Icon