"Liebessalbe des Sultans" aus dem Buch Natürliche Aphrodisiaka von Gabriela Nedoma

Buchvorstellung Natürliche Aphrodisiaka von Gabriela Nedoma inklusive Rezept "Liebessalbe des Sultans".

Buchempfehlung Natürliche Aphrodisiaka, Gabriela Nedoma, Katharina rührt

Die Beschäftigung mit der eigenen Sexualität wird immer mehr zu einem gesellschaftsfähigen Thema. Populäre Blogazine werben mit kostenlosen Zugängen zu (Frauen-)Erotikportalen und die Enttabuisierung der Periode wird in den Medien groß gefeiert. Es gibt immer mehr Frauenkreise in denen die Weiblichkeit zelebriert wird und Frauen unter sich eine neue Solidarität erfahren können. Auch ich liebe und nutze diese Angebote vielfältig.


Auch in der Kräuterwelt tut sich einiges. Workshops wie Bloody Mary setzen sich mit dem weiblichen Zyklus auseinander, wollen ein Bewusstsein für die Einzigartigkeit schaffen und zeigen mit leicht umzusetzenden Rezepten wie frau sich in jeder Phase ihres zyklischen Wesens etwas Gutes tun kann.


In mir wurde dieses Thema immer präsenter, als ich 2018 nach 2 Kindern und fast 5 Jahren schwanger seins und/oder stillens meinen Körper langsam zurück eroberte. Es hat etwas gedauert und es ist eine Reise, auf der ich mich befinde.


Ein neuer Wegbegleiter auf meiner Reise ist das Buch Natürliche Aphrodisiaka von Gabriela Nedoma. Es ist bereits 2018 erschienen, also bevor der große Trend aufkam.

Es muss ziemlich viel Spaß gemacht haben dieses Buch zu schreiben. Beim lesen jedenfalls hatte ich viel Freude. Die Rezepte reichen von "Lustzucker" bis "Sälblein, zur Steife des männlichen Gliedes" oder "Philtrum mit Fruchtbarkeitsblut". Ob die Autorin wirklich alle Rezepte auch ausprobiert hat, darüber lässt sich nur spekulieren.


Für den Anfang habe ich mir eine Heilsalbe mit scharfen Gewürzen ausgesucht. Es ist die "Liebessalbe des Sultans". Sie soll die Lust in himmlische Sphären führen, und wurde wohl schon in den Harems des 19. Jahrhunderts so, oder so ähnlich angewendet.


Diese Salbe wird mit lauter durchblutungsfördernden Gewürzen hergestellt und wirkt daher auch ganz wunderbar bei Durchblutungsstörungen in den Gelenken, bei kalten Füßen oder auch toll als wärmende Heilsalbe bei Menstruationsschmerzen in der Bauch- und Nierengegend. Auch im Gesicht wirkt sie anregend und zellerneuernd und kann daher wunderbar in der Gesichtspflege zur Regeneration eingesetzt werden.

Rezept Liebessalbe des Sultans aus Natürliche Aphrodisiaka von Gabriela Nedoma, Katharina rührt

Rezept Liebessalbe des Sultans

aus dem Buch "Natürliche Aphrodisiaka" von Gabriela Nedoma


100g Ingwer fein reiben und mit

1 EL Zimt (pulverisiert)

1 EL Galgant (pulverisiert)

1 Muskatnuss, gerieben

1 kleingeschnittenen, scharfen Chilischote

1/2 TL Kurkuma (pulverisiert) und

100g Wasser in einem Topf gut vermischen.

250g Sonnenblumenöl (HO) und

20g Bienenwachs hinzufügen

alles aufkochen und 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Zugedeckt 1 Stunde nachziehen lassen

Anschließend fein filtrieren und die Salbe in sterilisierte Tiegel füllen.


Laut Gabriela Nedoma trägt man einen halben Teelöffel der Salbe im Vaginalbereich, auf Anus oder Eichel auf und massiert sie kurz ein. Nach spätestens 10 Minuten entfaltet sich die erotisierende und stimulierende Wirkung der Salbe.


Mir hat diese Salbe auch als Happy-Aging-Mittel im Gesicht zur Regeneration und besseren Durchblutung der Haut so gut gefallen, dass ich gleich noch eine Creme daraus gezaubert habe.


Für die Creme habe ich


25g Nerolihydrolat mit

5g Weihrauchtinktur (80%Vol) vermischt und mit

30g Liebessalbe des Sultans homogen verrührt und in sterile Tiegel

gefüllt.


Nerolihydrolat liebe ich im Moment sehr zur Gesichtspflege und arbeite es häufig und gerne in meine Cremes ein. Es regt die Regeneration der Hautzellen an und ist daher besonders pflegend bei trockener, reifer und empfindlicher Haut. Auf geistig-seelischer Ebene wirkt es sehr stark im Gefühlsbereich auf die Herzebene. Die perfekte Ergänzung für eine Liebessalbe, wie ich finde.


Auch Weihrauch verwende ich häufig in meinen Cremes. Es pflegt und regeneriert feuchtigkeitsarme Haut und verbindet uns als Meditationsöl mit unserem inneren Selbst.


Die ersten Tests haben die Salbe und die Creme gut bestanden und ich bin schon gespannt, welches Rezept aus dem Buch mich als nächstes anspricht.


Du magst mehr Rezepte und Tipps von mir? Für mehr Inspiration folge mir gerne auf Instagram oder komme mich in einem meiner Workshops besuchen.


Alles Liebe,

Katharina

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rezept Tannenöl