• Instagram

Katharina rührt auf Instagram

  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram Social Icon

Meine liebsten Pflanzen für Kosmetik und Küche auf der Terrasse

Aktualisiert: März 19

Ich habe wirklich schon viel ausprobiert. Auf meiner Terrasse sind schon die wildesten Dinge gewachsen (zumindest für Balkonverhältnisse). Ich hatte reiche Erdäpfelernte (sogar lila Erdäpfel), Melotrhia hat sich um die Kübel geschlungen und in einem Jahr habe ich 8.000 (in Worten: achttausend!) minikleine gelbe Johannisbeeren von meinen Tomatensträuchern gezupft (ja, ich habe gezählt...).

So schön üppig und grün wird es sicher bald wieder sein

Eine große Unterstützung dabei waren immer meine Würmer. Aber davon habe ich euch schon hier erzählt.

Für den Moment sind meine wilden Jahre vorbei, oder sie machen zumindest eine Pause. Im Moment ist in meinem Leben so viel los, dass ich wenige Experimente auf der Terrasse wage. Oder man könnte auch sagen, ich weiß mit den Jahren einfach besser, was ich will. Das ist ja überall im Leben so.

Alle Jahre wieder: mein Pflanzplan

Auch dieses Jahr habe ich wieder einen Pflanzplan für meine Tröge gemacht. Darin schreibe ich mir auf, welche Pflanzenfamilie in welchem Jahr in welchem Trog gewohnt hat. Damit kriege ich sowas ähnliches wie eine Fruchtfolge auch in meine Balkontröge. Sie bleiben dadurch deutlich gesünder und nährstoffreicher. Allerdings mache ich dies mehr zum Spaß und auch nicht ganz genau. Meist halte ich mich unter dem Jahr nur so zu 70% an meinen Plan (also, wenn es gut geht). Und meine Einkaufsliste, die auf Grund des Plans erstellt wird, ist meistens auch eher eine Richtlinie... Oft eskaliere ich dann im Gartencenter. Oder ganz schlimm, sogar im Supermarkt. Das Bio-Samenangebot in manchem Supermarkt ist wirklich gut. Da muss ich dann einfach zuschlagen. Irgendwo werde ich die ganzen Pflanzen schon unterbringen. Ganz sicher.


Als unverzichtbar herausgestellt haben sich für uns folgende Pflanzen:


Tomaten und Basilikum sind das Dreamteam und wohnen auch gerne gemeinsam in einem Topf. Die eigenen Tomaten schmecken einfach unschlagbar gut. Und Basilikum pflanze ich immer in großen Mengen an, da ich daraus Sirup mache. Ein toller Tipp ist es, ein wenig rotes Basilikum mit anzupflanzen. Das gibt dem Sirup eine tolle rosa Farbe. Basilikum eignet sich auch gut zum pimpen der eigenen Kosmetik. Es gibt z.B. dem Deo eine schöne Frische im Sommer.

Himbeeren lieber die Kinder. Weiter vorn wächst Estragon

Himbeeren lieben die Kinder und gibt es in der Qualität nicht zu kaufen. Himmlisch. Himbeerblätter schmecken super im Tee, unbedingt mal ausprobieren!


Dann kommen schon die Kräuter auf meiner Prioritätenliste.

Ein absolutes Musst-have ist die Ringelblume. Mit ihrer gelb-orangenen Farbe zaubert sie die Sonne auf den Balkon. Sie ist ganz einfach zu kultivieren und saamt sich nach dem ersten Jahr gerne selber aus. Man muss also nichts mehr machen. Ringelblume ist zudem die wohl beliebteste Pflanze für Naturkosmetik, da sie eine echte Hautschmeichlerin ist.

Ringelblume, Salbei und Basilikum in seiner Vielfalt

Weitere Must-Haves sind für mich

  • Zitronenmelisse - sehr gut im Sommerdrink, oder im Sirup, natürlich im Tee, und auch in der Kosmetik interessant

  • Minze - Sommerdink Olé, sehr gut im Tee, hat in der Kosmetik eine kühlende, erfrischende Wirkung

  • Salbei - unverzichtbar für mein Deo und die Hausapotheke, aber genauso auch im Tee, Sirup und zum kochen super.

  • Schnittlauch und Petersilie - die Klassiker in der Küche

Eberraute

Ein bisschen spezieller, aber wirklich bereichernd finde ich:

  • Eberraut - früher in jedem Bauerngarten zu Hause, heute etwas unbekannt. Eberraute liebe ich für meinen Cola-Sirup. Das Rezept gibt es hier.

  • Anis-Ysop - wenn man ihn einmal hat, bleibt er für immer. Wirklich unkompliziert. Er gibt Tee eine tolle Note und ist eine super Bienenweide


Die Klassiker wie Thymian, Lavendel, Rosmarin und auch Kamille sind toll, wenn man viel Platz hat. Wenn nicht, finde ich, kann man sie auch in toller Qualität kaufen. Für die Verarbeitung müssen sie nicht frisch sein, getrocknet sind sie genauso gut. Deshalb finde ich, kann man hier gerne Platz sparen.


Für Gartenneulinge und Profis kann ich zur Planung und zur Inspiration für die Vielfalt der Natur das Handbuch Bio-Gemüse von Andrea Heistinger und Arche Noah sehr empfehlen. Es ist das einzige Buch, das ich seit Jahren besitze und verlässlich jedes Jahr herausholen um wieder nachzuschlagen.

Was sind deine Lieblingspflanzen für den Balkon? Planst du genau, oder lässt du dich eher beim Einkaufen inspirieren?


Alles Liebe, Katharina


PS: Der Beitrag enthält unbezahlbare Herzenswerbung.