Immunsystem stärken mit Oxymel

Vor ein paar Tagen war ich Live zu Gast beim Instagram Account von Ruth von R-Source und wir haben eine Stunde lang über meine Tipps für ein starkes Immunsystem gesprochen. Vielen Dank für eure rege Teilnahme und das tolle Feedback, dass mich zu dem Video bereits erreicht hat. Falls du es verpasst haben solltest kannst du das ganze Video im IG-TV-Kanal von @bemastermum nochmal anschauen.

Was tun bei ersten Erkältungszeichen?

Bei den ersten Anzeichen einer aufkommenden Verkühlung hilft mir zum einen meine Fichtenharzsalbe, die ich im Video vorgestellt habe und zum Beispiel gemeinsam mit meinen Kursteilnehmerinnen in meinem Hausapotheke-Workshop herstelle.


Zum anderen versuche ich mich und meine Familie im aufkommenden Herbst mit besonders nährstoffreicher und abwehrstärkender Ernährung zu schützen.

Ein fast vergessenes natürliches Heil- und Stärkungsmittel dafür ist Oxymel. Oxy bedeutet sauer und Mel steht für Honig. Oxymel ist somit eine Essig-Honig-Mischung mit einer Vielzahl an Heilwirkungen.


Oxymel - bereits in der Antike bekannt

Oxymel wurde bereits im Altertum als Medikament eingesetzt. Sowohl bei den Antiken Philosophen und Ärzten Pythagoras und Hippokrates als auch später in der traditionell europäischen Medizin des Mittelalters bei Hildegard von Bingen findet man Rezepte und Anwendungsempfehlungen für Oxymel.


Woraus besteht Oxymel?

In seiner reinsten Form besteht Oxymel aus Honig und Essig. Qualitativ hochwertiger, regionaler Bio-Honig ist ein lebendiges, bioaktives Naturprodukt mit vielfältigen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Er besteht aus über 180 Inhaltsstoffen und ist vollgepackt mit Vitaminen, Enzymen und antibakteriell wirksamen Substanzen. Honig wirkt wärmend, aufbauend und stärkend auf den Organismus. Studien haben belegt, dass Honig besser gegen Husten und Erkältungskrankheiten wirkt als die meisten gekauften Medikamente.


Essig ist ein säurehaltiges Naturprodukt, vollgestopft mit Vitaminen, Enzymen, Antioxidantien, Ballaststoffen, Spurenelementen, Aminosäuren, etc.. Essig regt die Verdauung an, wirkt kühlend, zusammenziehend und fiebersenkend.


Im Oxymel verstärken sich diese beiden Naturprodukte zu einem hochwirksamen Ganzen. Bereits im Arzneibuch Antidotarium Mesuë aus dem 16. Jahrhundert steht: "In Honig und Essig ist eine Kraft, die aus der Vermischung entsteht, so groß, wie sie in keinem von diesen beiden allein besteht“. Es ist bereits in seiner einfachsten Form als Oxymel Simplex pharmakologisch wirksam.


Grundrezept Oxymel

Das Grundrezept für Oxymel simplex besteht aus 3 Teilen Honig vermischt mit 1 Teil Essig. Der Anteil von Honig und Essig lässt sich jedoch nach Bedarf und Geschmack variieren. Mehr Essiganteil im Oxymel verstärkt die kühlende und fiebersenkende Wirkung, mehr Honiganteil verstärkt die wärmende und aufbauende Wirkung des Oxymel.

Oxymel mit Kräutern und Früchten

Durch die Beigabe verschiedener Kräuter oder auch Früchte lässt sich zusätzlich eine bestimmte Heilkraft fördern. Nahezu alle Heil- und Nutzpflanzen können in Oxymel extrahiert werden. Als Grundregel gilt dabei: frische Pflanzenteile werden im Verhältnis von 1 Teil Pflanzen zu 2 Teilen Oxymel gemischt, getrocknete Pflanzen werden im Verhältnis von 1 Teil Pflanzen zu 10 Teilen Oxymel gemischt.

Für eine schnelle und gute Extraktion werden die frischen Pflanzenteile gut zerkleinert, die getrockneten Pflanzenteile werden pulverisiert. Je kleiner die Pflanzenteile, umso schneller und intensiver ist die Extraktion. Nach 1-2 Wochen kann abgeseiht und das fertige Oxymel in saubere Flaschen abgefüllt werden.


Verwendung Oxymel

Oxymel schmeckt süßsauer, fördert allerdings den basischen Stoffwechsel und reduziert aktiv die Übersäuerung des Organismus. Es ist reich an Elektrolyten und regeneriert dadurch bei Flüssigkeitsverlust nach dem Sport, an heißen Tagen oder bei Durchfall.


Ich nehme es gerne zur Stärkung der Immunabwehr bei einer sich ankündigenden Infektion oder in besonders stressigen Zeiten sowie zur Behandlung von leichten Erkältungskrankheiten oder auch als isotonisches Getränk nach dem Sport.

Je nach Bedarf nehme ich pur einen Tee- oder Esslöffel zu mir, verdünne es mit Wasser (analog zu Sirup) oder gebe es zum Salatdressing.

Oxymel-Rezepte für ein starkes Immunsystem


Basisrezept Oxymel simplex

(nach Gabriela Nedoma)

Oxymel simplex kann mit unterschiedlichen Honig- und Essigkombinationen hergestellt werden. Wichtig ist die Qualität der Zutaten. Der Honig sollte unbedingt aus der Region kommen. Auf vielen Märkten wird Honig direkt vom Imker verkauft.

Beim Kauf von Essig auf ungefilterten und naturtrüben Essig achten.


300g Honig mit

100g Essig und

1/4 TL Natursalz mischen.


Husten-weg-Oxymel mit Buchweizenhonig

(nach Gabriela Nedoma)

Buchweizenhonig gibt es zum Beispiel bei www.stadtimker.at. Der Honig ist bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bei Husten. Er wirkt außerdem antibakteriell und reizlindernd und stimuliert das Immunsystem.


250g Buchweizenhonig mit

50g Rotweinessig und

1/4 TL Natursalz mischen.


Powerseed-Oxymel mit Brennnessel

(nach Gabriela Nedoma)

Brennnesselsamen sind eine reiche Proteinquelle, enthalten die Vitamine A, C und E sowie Mineralien wie Eisen und Kalzium und eine hohe Konzentration an Aminosäuren, Phytohormonen und ungesättigten Fettsäuren. Sie vitalisieren und stärken bei Erschöpfungszuständen. In mittelalterlichen Klöstern waren sie verboten, da sie aphrodisierend wirken sollen. Hier habe ich schon viele weitere Rezepte mit Brennnesselsamen sowie Tipps zum sammeln aufgeschrieben.


3g getrocknete Brennnesselsamen mit

100g Waldhonig und

50g Apfelessig und

1/2TL Natursalz mischen.


Zur Leistungssteigerung 1 EL pro Tag pur oder mit Wasser verdünnt einnehmen. Kann auch zum Würzen von Speisen verwendet werden (z.B. im Salatdressing).

Golden-Honey-Oxymel

(nach Gabriela Nedoma)

Golden Honey kommt aus dem Ayurveda und hat eine antibakterielle, stimmungsaufhellende und durchblutungsfördernde Wirkung. Zudem wirkt es entzündungshemmend bei Fieber, Grippe, Erkältungen und Halsbeschwerden, fördert die Verdauung und verbessert die Abwehrkräfte. Bei Husten kann 1 TL pur eingenommen werden. Zur Stärkung des Immunsystems werden täglich 50g der Mischung mit Wasser oder Tee verdünnt über den Tag verteilt getrunken.


1/2 Bio-Zitrone in kleine Stücke schneiden und

40g Bio-Ingwerknolle raspeln, mit

1 TL pulverisiertes Curcuma,

250g Blütenhonig,

50g Apfelessig und

1/4 TL Natursalz in ein Glas füllen und mit dem Pürierstab mixen.


Das Oxymel kann sofort oder nach eine Woche kühler und dunkler Lagerung filtriert werde. Es ist circa 6 Monate bei kühler und dunkler Lagerung haltbar.

Hagebutten-Oxymel

(nach Gabriela Nedoma)

Hagebutten enthalten viermal mehr Vitamin C als Zitronen. Zudem sind sie reich an Mineralien, Gerbstoffen, Pektinen, Fruchtsäuren und Carotinoiden und stärken so die körpereigenen Abwehrkräfte. Dieses Oxymel kann sowohl mit den reifen, aber noch sehr festen, als auch später mit den weichen Hagebutten hergestellt werden.

Sollen getrocknete Hagebutten verwendet werden, so müssen diese zuerst in etwas zusätzlichem Essig oder Quellwasser eingeweicht werden.


200g Blütenhonig mit

100g Apfelessig und

100g kleingeschnittenen Hagebutten mischen.


Das Oxymel circa 2 Wochen ausziehen lassen, danach abseihen und in saubere Flaschen füllen.

Kapuzinerkresse-Oxymel

Kapuzinerkresse wirkt durch die reichlich enthaltenen Senfölglycoside antibiotisch und stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte. Durch die Zugabe von geriebenem Kren (Merrettich) kann diese Wirkung noch verstärkt werden.


200g Honig mit

200g Apfelessig mischen

50g Kapuzinerkresseblüten und

50g geriebenen Kren hinzufügen und gut pürieren.


Das Oxymel kann nach 1-2 Wochen abgeseiht und in saubere Flaschen abgefüllt werden.


4-Diebe-Oxymel

Einer Legende nach sollen zu Zeiten der Pest in Frankreich (18. Jh.) 4 Plünderer von Haus zu Haus gezogen sein ohne sich bei den Erkrankten und Toten anzustecken. Als man sie fasste wurde ihnen vor Gericht Straffreiheit angeboten, wenn sie das Geheimnis ihrer Immunität gegen die Epidemie verrieten. Die Kräuter und Gewürze in diesem Oxymel gehören der Überlieferung nach zu ihrem Geheimrezept.


1 TL Thymian,

1 TL Rosmarin,

1 TL Minze,

1 TL Salbeiblätter,

1/2 TL Lavendelblüten,

2 Gewürznelken,

2 Wacholderbeeren und

1 kleines Stück Ceylon-Zimt klein schneiden und mörsern und mit

50ml Apfelessig und

150g Honig pürieren.


Das Oxymel kann nach 1-2 Wochen abgeseiht und in saubere Flaschen abgefüllt werden.


Kreativität ist erlaubt

Diese Rezepte sind nur wenige Beispiele für die Vielfalt möglicher Oxymelmischungen. Erlaubt ist jede Kombination, die schmeckt.

Weitere mögliche Kräuter für hustenstillende und abwehrstärkende Oxymel sind zum Beispiel Thymian, Spitzwegerich, Basilikum, etc.


Hast du schon eine Lieblingskombi?

In meinem Workshop Meine Hausapotheke für die Schnupfenzeit zeige ich dir meine.


Bleib gesund!

Alles Liebe,

Katharina


Falls du noch tiefer in das Thema Oxymel eintauchen möchtest empfehle ich dir Gabriela Nedoma "Das große Buch vom Oxymel - Medizin aus Honig und Essig".


PS: Der Artikel enthält Werbung weil Verlinkung. Alles unbeauftragt und unbezahlt natürlich.



  • Instagram

Katharina rührt auf Instagram

  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram Social Icon