top of page

Gehen die Inhaltsstoffe kaputt, wenn man den Pflanzenauszug kocht?

"Katharina, gehen nicht die Inhaltsstoffe kaputt, wenn man die Pflanzenauszüge kocht?"


... ist eine der häufigsten Fragen, die ich gestellt bekomme. 


Ich rühre meine Pflanzenauszüge in einem speziellen Heißverfahren. Dabei koche ich das Öl mit den Pflanzenteilen und Wasser. Das ergibt unglaublich farb- und wirkstoffintensive Ölauszüge, fühlt sich toll an und pflegt ganz ausgezeichnet.


Die wertvollen sekundären Pflanzeninhaltsstoffe lassen sich mit diesem Verfahren besonders gut in die Hautpflege integrieren.


Ölauszug, Pflanzenölauszug, Ringelblumenöl, Johanniskrautöl, Carotinoide

Nur: die Pflanzen in Öl und mit Wasser zu kochen ist ganz anders, als sonst Ölauszüge hergestellt werden. Es erfordert ein Umdenken.


Egal ob Live in meinen Workshops oder unter meinen Rezepten auf Instagram.

Jedes Mal, wenn ich meine Ölauszüge zeige kommt diese Frage so zuverlässig, wie ein Wetterumschwung im April.


Und ich freue mich jedes mal wie verrückt darüber.

Es bedeutet für mich, dass ihr euch kritisch auseinander setzt. Mit meinen Rezepten, aber auch mit dem, was ihr bisher gelernt habt. Und es öffnet die Tür für Austausch und Reflektion. Das liebe ich besonders an meinen Live-Klassen.


Also, was ist nun mit den Inhaltsstoffen und dem kochen?


Ich werde versuchen es hier so kurz wie möglich zusammen zu fassen - mit meinen Kursteilnehmerinnen habe ich fast 40 Minuten darüber erzählt. Ups.


Also:


Sehr viele Inhaltsstoffe werden durch kochen erst für uns verfügbar. Die für die Hautpflege so wichtigen Carotinoide zum Beispiel können durch kochen und pürieren bis zu 10mal besser aufgenommen werden als nur grob zerkleinert und roh. Das macht einen gewaltigen Unterschied!


Auch ätherische Öle werden in der Destille durch kochend heißen Wasserdampf gelöst und dann wieder abgekühlt. In meinen Rezepten funktioniert das ähnlich, nur dass sie sich direkt mit dem verwendeten Basisöl verbinden. Ob es funktioniert hat, kannst du ganz einfach überprüfen, indem du an deinem entstandenen Produkt riechst. 

Ist da ein feiner Duft nach den verwendeten Pflanzen? Prima. Deine gerührte Pflege enthält nachweislich ätherische Öle. 


Aber schadet die Hitze dann nicht den wertvollen Pflanzenölen??

Fettsäuren können durch Hitze verändert werden. Richtig. Deswegen wird zum Beispiel empfohlen Nüsse (die die Basis für Pflanzenöle sind) nur bei mittleren Temperaturen zu rösten. Mittlere Temperaturen liegen hier zwischen 120°C und 160°C. In meinen Rezepten erreichen die Ölauszüge gerade mal die Hälfte dieser Temperaturen und liegen damit meilenweit weg.


Und dann kommt noch hinzu: die Öle haben eine besondere Haptik und ziehen durch das Verfahren besonders gut ein. Sie schenken ein ganz tolles Hautgefühl. Das war auch das Erste, was meine Teilnehmerinnen in der Feedback-Runde zu mir gesagt haben.


Und es freut mich unglaublich ihnen einfach ein weiteres Tool an die Hand geben zu können, mit dem sie zukünftig mit den Kräutern arbeiten können.


Erzähl mal, was sind deine Gedanken dazu? Schreib mir an katharina@katharinaruehrt.com

Alles Liebe,

Katharina


PS: Du magst mehr Rezepte und Tipps von mir? Viele weitere genial einfache Rezepte für Naturkosmetik gibt es regelmäßig in meinem Newsletter, auf Instagram und natürlich in meinen Online-Workshops.


44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page